Die Geschichte des Tees

Über die Ursprünge von Tee wird viel spekuliert. Als sicher gilt jedoch, dass Tee seinen Ursprung in China hat, wo man ihn schon vor 5000 Jahren genoss und ihn als Heilmittel verwendete. Jedoch wurde erst in der T´ang Dynastie (618-907 n. Chr.) der Tee als Handelsgut entdeckt und es entwickelte sich ein schwungvoller Teehandel Chinas mit seinen Nachbarstaaten.

Im 6. Jahrhundert nach Christus brachten buddhistische Mönche den Tee nach Japan wo er bald Gegenstand der bis ins kleinste Detail vorgeschriebenen strengen japanischen Teezeremonie wurde.

Im Jahre 1610 erreichte die erste Teelieferung aus Japan mit Segelschiffen Amsterdam (offenbar stammt daher auch der Begriff “Orange”, abgeleitet von Oranje). Die Holländer waren von da an die einzigen europäischen Tee-Importeure bis 1669 die Engländer ebenfalls in den Teehandel einstiegen. Die von den Engländern gegründete East India Company hatte daraufhin bis 1833 das Monopol für Teeimporte inne. Aber auch auf dem Landweg wurde Tee transportiert. Teekarawanen transportierten Tee von China aus quer durch die Mongolei und Sibirien bis nach Russland. Der russische Karawanentee (Der als Cha bezeichnet wurde) galt als qualitativ besser, da er, im Gegensatz zu Tee, der auf dem Seeweg transportiert wurde, nicht der feuchten Seeluft und dumpfen Schiffslagerräumen ausgesetzt war.

In England und der englischen Aristokratie ausgehend wurde Tee in Europa bald ein begehrtes Handelsgut und fand immer mehr Anhänger. Diese brachten den Tee auch mit in die Neue Welt, wo der Tee um 1760 auf dem dritten Platz der importierten Handelsgüter stand. Diese Tatsache nahm die britische Regierung zum Anlass, Tee in den Kolonien mit hohen Steuern zu belegen, um das Finanzloch, das der siebenjährige Krieg gerissen hatte, zu stopfen. Diese Steuern verursachten im ganzen Land Proteste und wütendes Aufbegehren. Obwohl die Steuern bald darauf wieder drastisch gesenkt wurden, war es schon zu spät: Am 16. Dezember 1773 verkleideten sich Mitglieder der Freimaurerloge Saint Andrew in Boston als Mohikaner, enterten die im Hafen liegenden Schiffe der East India Company und warfen 342 Kisten Tee über Bord. Diese ‘Boston Tea Party’ gilt als Auftakt zum amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.

Heutzutage ist Tee das populärste Getränk der Erde mit einer jährlichen Weltproduktion von 2,9 Mio. Tonnen Tee. Dank der Globalisierung und damit einhergehender weltweiten Transportrouten können wir (fast) überall auf der Welt die verschiedensten Sorten Tee genießen. Egal ob klassischen Grün- und Schwarztee oder Teespezialitäten wie japanischen Matcha, türkischen Apfeltee, Instant-Tee aus Amerika (David Rio Chai), indischen Gewürztee (Yogi Tee), indianischen Lapacho usw. Die Auswahl ist riesig und für jeden Geschmack hält der Tee Markt etwas bereit. Auch die Teezubereitung ist vielfältiger geworden. Es gibt neben klassischen Teeblättern und Teebeuteln mittlerweile auch Pulvertee (Instant-Tees) und sogar flüssiges Teekonzentrat, was einfach in heißes Wasser gegossen wird. Nicht zu vergessen der Eistee – entweder frisch zubereitet oder fertig gekauft – und es gibt sogar leckere Tee-Cocktails (mit Kräutern und / oder Alkohol).

 

Quelle: https://www.teeladen herzberg.de/teegeschichte#:~:text=Als%20sicher%20gilt%20jedoch%2C%20dass,Teehandel%20Chinas%20mit%20seinen%20Nachbarstaaten.

Produkt hinzugefügt!
The product is already on the wish list!